Vorsorgekoloskopie rettet Leben – wird aber noch immer viel zu wenig genutzt!

Bei der Vorsorgekoloskopie oder “Darmkrebsvorsorge“ geht es darum im Dickdarm sog. Polypen oder Adenome zu entdecken und rechtzeitig zu entfernen, weil sich aus diesen Polypen später Darmkrebs entwickeln kann. Statistisch gesehen hat jeder 4. Mensch über 50 Jahre solche Polypen.

Die Vorsorgekoloskopie ist die effizienteste Krebsvorsorge von allen. Das hat im Wesentlichen 2 Gründe:

  • Erstens dauert es relative lange bis sich aus einem Polypen Darmkrebs entwickelt. Dadurch hat man hat eine großes Zeitfenster um Polypen im Rahmen der Vorsorgekoloskopie zu entdecken.
  • Zweites werden Polypen, wenn sie entdeckt werden, auch sofort entfernt. D.h. der Risikofaktor „Polyp bzw. Adenom“ wird nicht nur festgestellt, sondern auch gleich eliminiert.

Die Vorsorgekoloskopie ist eine Untersuchung, die heute völlig schmerzfrei und sicher durchgeführt werden kann. Die Untersuchung erfolgt in Sedierung, d.h. der Patient verschläft die komplette Untersuchung. Es wird dafür auch der Begriff „sanfte Endoskopie“ verwendet.

Die Intervalle bis zur nächsten Vorsorgedarmspiegelung hängen davon ab, ob es in der Familie Angehörige mit Darmkrebs gibt, ob bei der ersten Vorsorgekoloskopie Polypen gefunden wurden und, wenn ja, welche Art von Gewebe sie genau enthalten haben. Im Idealfall liegen zwischen den Vorsorgekoloskopien bis zu 10 Jahre.

​Trotz der Tatsache, dass diese Untersuchung heute schmerzfrei durchgeführt werden kann und sich Darmkrebs sehr effizient verhindern lässt, nutzen noch viel zu wenige Menschen die Möglichkeit der Darmkrebsvorsorge. Lediglich ein sehr geringer teil der Bevölkerung, die älter als 50 Jahre sind, nutzen die Möglichkeit, die Entstehung von Darmkrebs zu verhindern.

Männer sollten im Alter von 45 Jahren, Frauen im Alter von 50 Jahren die erste Darmkrebsvorsorge durchführen lassen.

Darmkrebsvorsorge und Darmspiegelung Wien: Dr. Gregor Ulbrich Ärzte-Zentrum Co-Ordination
OA Dr. Gregor Ulbrich ist Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie & Hepatologie. Seine Schwerpunkte sind Innere Medizin, Magen-, Darm- und Leber-Erkrakungen.

Neue Wege in der Hernienchirurgie

Neue Wege in der Hernienchirurgie Heuer fand der 41. internationale Kongress der europäischen Hernien Gesellschaft in Hamburg statt. Ein Schwerpunkt ...
Weiterlesen

Hyperhidrose: Symptome und Therapiemöglichkeiten bei starkem Schwitzen

Hyperhidrose: Symptome und Therapiemöglichkeiten bei starkem Schwitzen. Was versteht man unter "Hyperhidrose"? Hyperhidrose ist gekennzeichnet durch eine vermehrte Schweißsekretion, wobei ...
Weiterlesen

Frühstückstalk OE24.TV – Hautärztin Dr. Barbara Franz über den Hautschutz im Sommer

Frühstückstalk OE24.TV - Hautärztin Dr. Barbara Franz über den Hautschutz im Sommer Wie schützt man sich richtig? ...
Weiterlesen